Logo der Deutschen Blütensekt Manufaktur

RTL Guten Abend



Die Rose ist die Königin der Blumen, steht für Liebe und wir Frauen, wir bekommen sie richtig gerne geschenkt. Meine Kollegin Petra Scharfazig hat eine Frau getroffen, die aus Rosen und anderen Blüten Dinge zaubert, die das Leben schöner machen. Andrea Quäschning betreibt in Wiesbaden eine Blütensektmanufaktur, bekam dafür den Gründerpreis und ist mittlerweile sehr erfolgreich mit ihrem kleinen Unternehmen.

Frische duftende Blüten wie Holunder, Jasmin, Lavendel oder Wildrose, sie sind nicht nur die Leidenschaft der Wiesbadenerin Anja Quäschning, sie sind ihr Lebensinhalt. Die experimentier-freudige Biologin stellt daraus hochwertige Lebensmittel her. Ehemann Steffen ist seit fünf Uhr morgens auf den Beinen um frische Rosenblüten für die Kreationen seiner Frau zu pflücken. Zunächst befreit Anja Quäschning mit ihren Mitarbeitern die Blüten in mühsamer Handarbeit von Stängeln und Insekten. Bereits als Kind begeisterte sich die Naturliebhaberin für Blüten.
Anja Quäschning: Meine Großmutter hat Holunderblüten-Sirup hergestellt, den wir dann mit Wasser aufgegossen haben und das war so unser Erfrischungsgetränk was wir bekamen wenn wir vom Spielen nach Hause kamen. Ich habe dann, nachdem meine Großmutter gestorben ist und kein Rezept hinterlassen hat, angefangen zu experimentieren und versucht diesen Geschmack nachzuempfinden. Diesen tollen Geschmack meiner Kindheit. Zum Sirup kamen nach und nach weitere Köstlichkeiten dazu wie ein hochwertiger Blütenschaumwein, Blütenzucker, Gelees und ihre neueste Kreation: Blütensalze. Mittlerweile verwendet sie rund 60 unterschiedliche Blütensorten. Bei der Herstellung legt die 38-Jährige großen Wert auf ökologisch einwandfreie Produkte.
Anja Quäschning: Für mich ist es ganz wichtig nachhaltig zu wirtschaften und halt ein natürliches, reines, Aroma-klares Produkt zu bekommen. Und wenn die Blüten behandelt sind, gespritzt sind, dann hat man halt auch Pestizide und hat man auch andere Geschmackstoffe mit drin, die man nicht unbedingt drin haben muss. Auf das Zupfen und Reinigen der Blüten folgt der nächste Schritt, das sogenannte Einmaischen.
Anja Quäschning: Und das bedeutet, dass wir die Blätter mit dem Salz vermengen. Die nächsten Arbeitsschritte kann ich Ihnen leider nicht verraten, das ist mein Geheimrezept an dem ich mehrere Jahre gearbeitet habe. Und so sieht dann das fertige Produkt nach wochenlangem Ruhen aus. Die Fachfrau hat auch Tipps zur Verwendung ihrer Salze.
Anja Quäschning: Also Rosenblüten-Salz passt super zu Fleisch, zu kurz Gebratenem. Hibiskusblüten-Salz ist fantastisch zu gekochtem Fisch oder auch zu rohem Fisch. Muskatblüten-Salz ist ein Traum zu Gemüse- und Kartoffelgerichten. Zimtblüten-Salz ist ganz fantastisch bei Wild und auch zu Gemüse. Im letzten Schritt verpacken Quäschning und ihre Helferinnen liebevoll das fertige Rosenblüten-Salz. Ganz billig sind die Spezialitäten aus der Wiesbadener Blütensektmanufaktur allerdings nicht. Für das Rosenblüten-Salz zahlt man rund fünf Euro. Kaufen kann man sie in Delikatessen- und Bioläden, aber auch die Sternegastronomie zählt zu ihren Kunden. Starkoch Johan Lafer hat die Erzeugnisse der Manufaktur sogar in seine eigene Produktlinie aufgenommen. Trotz ihres Erfolgs ruht sich Anja Quäschning nicht auf ihren Lorbeeren aus, sie tüftelt bereits an neuen Kreationen.

Wie sie an die Produkte der Blütensektmanufaktur kommen, finden sie bei uns auf www.rtl-hessen.de.

Deutsche Blütensekt Manufaktur  Hof auf die Endlache - Außerhalb 12  D- 65468 Trebur   |   info@bluetensekt.de   |   Impressum   |   Kontakt Webdesign